Fernsehworkshop 2017

9. Eine-Welt-Filmpreis NRW verliehen

Minister Dr. Stephan Holthoff-Pförtner überreichte die Preise am 10.11.2017 in Köln

Zum 9. Mal wurde der Eine-Welt-Filmpreis NRW im Rahmen des Fernsehworkshop Entwicklungspolitik verliehen. Mit der Auszeichnung wird die Arbeit von Autorinnen und Autoren gewürdigt, deren Filme für Probleme in Ländern des Südens sensibilisieren, die aber auch Ansätze zur Veränderung aufzeigen und einen Perspektivwechsel ermöglichen.

Die drei ausgezeichneten Filme zeigen, wie komplexe wirtschaftliche Sachverhalte, die mit den vielfältigen Beweggründen für Flucht verbunden sind, medial vermittelt und für ein größeres Publikum zugänglich gemacht werden können. Dazu Dr. Holthoff-Pförtner, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen: „Der Landesregierung ist es ein großes Anliegen, die entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit zu fördern, denn das Bewusstsein und das Wissen über das, was in unserer Welt vor sich geht, ist die Voraussetzung, um etwas für die betroffenen Menschen in den jeweiligen Ländern zu verändern.“

Bei der Verleihung machte Dr. Stephan Holthoff-Pförtner deutlich, wie wichtig der Filmpreis geworden ist: „Der Eine-Welt-Filmpreis ist inzwischen ein filmpolitisches Markenzeichen in der entwicklungspolitischen Medien- und Bildungslandschaft. Die preisgekrönten Filme appellieren an unsere Verantwortung. Sie helfen uns zu verstehen, wie wichtig gezielte entwicklungspolitische Arbeit und Unterstützung sind. Diese Filme kann niemand sehen, ohne anschließend seine Einstellung zu überprüfen.“

Der Fernsehworkshop Entwicklungspolitik, ein Zusammenschluss von Organisationen aus der Entwicklungszusammenarbeit, der interkulturellen Bildungsarbeit und dem Film- und Fernsehbereich stellt regelmäßig aktuelle Film- und Fernsehproduktionen zu Nord-Süd-Themen zur Diskussion und beauftragt eine unabhängige Jury, Filme für den Eine-Welt-Filmpreis zu benennen und Filmempfehlungen für die Bildungsarbeit auszusprechen.
(Foto: Minister Stephan Holthoff-Pförtner bei der Verleihung des 9. Eine-Welt-FilmpreisesFoto: ©Inga Geiser)


Der Katalog des 24. Fernsehworkshop Entwicklungspolitik liegt in
gedruckter Form vor und kann bestellt werden bei:

Nähere Informationen zur Preisverleihung finden Sie hier …

Zum 9. Mal verleiht eine unabhängige Jury im Rahmen des Fernsehworkshop Entwicklungspolitik den Eine-Welt-Filmpreis NRW, der von der Landesregierung NRW gestiftet wird. Er ist mit 7.500 € (1. Preis), 5.000 € (2. Preis) und 2.500 € (3. Preis) dotiert. Mit dem Preis werden die Arbeiten von Regisseurinnen und Regisseuren gewürdigt, deren Filme für Probleme in Ländern des (globalen) Südens sensibilisieren, die aber auch Ansätze zur Veränderung aufzeigen und einen Perspektivenwechsel ermöglichen.
(Bild aus dem Film: „Das grüne Gold“ von Joakim Demmer)

Die Preisträger:

1. Preis: Das grüne Gold (Dead Donkeys fear no Hyenas) von Joakim Demmer
2. Preis: MIRR – Das Feld von Mehdi Sahebi
3. Preis: #My Escape von Elke Sasses

Empfehlungen für die Bildungsarbeit:

Arlette – Mut ist ein Muskel von Florian Hoffmann
Ebola – das Virus überleben von Carl Gierstorfer
Seeblind – Der wahre Preis der Frachtschifffahrt von Denis Delestrac

Die Begründungen der Jury finden Sie hier …

 

Fernsehworkshop Entwicklungspolitik
Film – Fernsehen – Bildung: Globale Perspektiven

Filme über politische und soziale Auswirkungen der Globalisierung, über Arbeitsbedingungen auf dem Land und in der Stadt, über Fluchtursachen, Migration oder die Auswirkungen des Klimawandels sind Teil des vielfältigen Programms, das der Fernsehworkshop Entwicklungspolitik alle zwei Jahre zeigt. Neben Filmen über die brisanten Themen des Globalen Südens stehen Beobachtungen aus dem Alltag: Filme über Beziehungen und Verhältnisse, über kulturelle Ausdrucksformen oder die Lebenswirklichkeiten von Kindern und Jugendlichen.

Verschiedene Genre und filmische Formen spiegeln die Möglichkeiten, globale Themen in Bildern darzustellen, sie eröffnen aber auch neue Perspektiven, sich mit inhaltlichen und formalen Fragen zu befassen. Filmgespräche und die Diskussion über Qualität und Repräsentation von Nord-Süd-Themen im Film bieten Anregungen für den Einsatz von Medien in der Bildungsarbeit und eröffnen neue Sichtweisen für einen differenzierten Umgang mit Bildern über die Welt und die Rolle von Medien in Bildungsprozessen.

Der Fernsehworkshop Entwicklungspolitik – ein Zusammenschluss von Organisationen aus der Entwicklungszusammenarbeit, der interkulturellen Bildung und dem Film- und Fernsehbereich – ist seit seiner Gründung 1972 das Forum für alle, die Medien produzieren, mit Medien arbeiten und sich mit Themen der Einen Welt und des Globalen Lernens befassen. An der Schnittstelle von Medienbeobachtung und Bildung steht Qualität und die Empfehlung besonderer Produktionen für die Bildungsarbeit im Mittelpunkt.

___________________________________________

Der 24. Fernsehworkshop Entwicklungspolitik wird gefördert
durch ENGAGEMENT GLOBAL mit finanzieller Unterstützung des

Gefördert aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst