Regie
Naima El Moussaoui, Lukas Roegler
Buch
Naima El Moussaoui, Lukas Roegler
Kamera
Katha Gramke
Schnitt
Jörg Stahnke
Fernsehsender/Produktion
WDR, Politik und Zeitgeschehen, Red. „die story“, Barbara Schmitz

Fast 70 Prozent der Flüchtlinge in Deutschland sind Männer. Werden Frauen und Kinder, die es hierher schaffen, ausreichend geschützt? Warum kommen so wenige Frauen in Deutschland an? Und was ist anders für Frauen auf der Flucht? Die AutorInnen besuchen Flüchtlingsunterkünfte und treffen Frauen, die zwar in Deutschland angekommen sind, sich aber immer noch nicht sicher fühlen. In den großen Flüchtlingslagern in Jordanien erfahren sie, dass sich physische und sexuelle Gewalt wie ein roter Faden durch die Flüchtlingserlebnisse von Frauen zieht. Sie treffen mutige Zeuginnen, die von unmenschlichen Übergriffen in syrischen Gefängnissen berichten, Frauen, die nach ihrer Flucht auch noch ihre minderjährigen Töchter an reiche Golf-Araber verheiraten müssen, um zu überleben, und Frauen, denen der Weg nach Europa versperrt ist. Macht sich die deutsche Asylpolitik am Schicksal dieser Frauen mit schuldig? Welche Möglichkeiten gibt es, diesen Frauen zu helfen? Der Film nimmt die Perspektive von Frauen ein, die fast überall durch das System fallen, die aber nicht länger schwei-gen wollen. Durch ihre persönlichen Geschichten wollen sie anderen Frauen Mut machen, und sie wollen Aufmerksamkeit auf ihre spezielle Situation hier in Deutschland lenken.

Kontakt: WDR, Politik und Zeitgeschichte, Red. „die story“, Appellhofplatz 1, 50670 Köln, Tel. 0221-2208681, e-mail: die.story@wdr.de