Regie
Joanna Michna
Buch
Joanna Michna
Kamera
Alexander Hein
Ton
Christoph Koik
Schnitt
Ronald Rist
Fernsehsender/Produktion
ZDF, Red. Reportage, Heike Schnaar, Spiegel TV

Im Berliner Bezirk Lichtenberg liegt der zentrale Marktplatz vietnamesischen Einwanderer. Mehr als 200 Händler bieten dort ihre Waren und Dienstleistungen an, fast 2.000 Menschen arbeiten in den acht Hallen. In Lichtenberg wohnen fast 4.700 Vietnamesinnen und Vietnamesen und stellen damit die größte ausländische Bevölkerungsgruppe. Besonders die Nordvietnamesen haben dort eine Community gegründet, die diesen Stadtteil in Klein-Asien verwandelt hat. Viele kamen als Vertragsarbeiter in die DDR, um als „sozialistisches Bruderland“ die ostdeutsche Planwirtschaft zu stützen. Nach der Wende entschieden sich viele, in Deutschland zu bleiben. Eine andere Gruppe von Vietnamesen trifft man dagegen in Berlin kaum an: diejenigen, die in den 80er Jahren als sogenannte Boatpeople in die Bundesrepublik gekommen waren. Heute leben rund 150.000 Vietnamesen in Deutschland, zirka 40.000 haben die deutsche Staatsbürgerschaft. Im Vergleich zu anderen Migranten ist bei ihnen die Bildungsquote höher, die Arbeitslosen- und die Kriminalitätsrate niedriger. Die Eltern gelten als autoritär, die Erziehung als besonders streng. Fast 60 Prozent der vietnamesischen Schüler besuchen ein Gymnasium. Die andere Seite des Alltags in Lichtenberg erlebt die Sozialarbeiterin Thuy Tran, die sich um diejenigen kümmert, die dem Erfolgsdruck nicht mehr gewachsen sind.

Kontakt: ZDF, Red. Reportage, ZDF-Str. 1, 55127 Mainz, Tel. 06131-70-18433, e-mail: reportage@zdf.de