Leben retten auf eigene Faust
Der neue Flieger und die Sea-Watch (Menschen hautnah)
Deutschland 2016, 43 Min.

Regie
Peter Podjavorsek
Buch
Peter Podjavorsek
Kamera
Peter Podjavorsek, Tom Ben Guischard, Bastian Schlange
Schnitt
Gabriele Eglav
Fernsehsender/Produktion
WDR, Red. Britta Windhoff, Filme & Consorten

Am Anfang war der Charme des Ungewöhnlichen und Wagemutigen. Ein paar Brandenburger wollten mit einem alten Fischkutter aufs Mittelmeer, um Flüchtlinge vor dem Ertrinken zu retten. Dann geschah, was kaum einer erwartet hatte. Die Sea-Watch rettete über 2.000 Menschen das Leben, Unterstützer spendeten über eine Million Euro. Die Reibungsverluste auf dem kleinen und maroden Schiff waren allerdings enorm, die Organisation ein Chaos. Mittlerweile hat die Organisation ein neues Schiff, die Sea-Watch 2, gekauft und ein Ultraleichtflugzeug angeschafft, um Aufklärungsflüge vor der Küste Libyens durchzuführen. Kritik, dass es schon genug Flüchtlinge in Deutschland gäbe, will Ruben Neugebauer, der von Anfang an bei Sea-Watch dabei ist, nicht gelten lassen. Der 27-Jährige glaubt nach wie vor an eine offene und gerechtere Welt. Zunächst beginnen die Rettungsaktionen wie erwartet. Die Schiffscrew rettet hunderte Flüchtlinge vor dem Ertrinken. Doch plötzlich treten unerwartete Schwierigkeiten auf. Bei einer ihrer Rettungsaktionen ist die Schiffsbesatzung mit der libyschen Küstenwache konfrontiert. Nach langem Flug aus Deutschland nach Djerba erhält das kleine Sea-Watch-Flugzeug von den tunesischen Behörden keine Fluggenehmigung. Wochen später kommt es auf hoher See zu einem Überfall. Ein Rettungsschiff von Ärzte ohne Grenzen wird vor der Küste Libyens von einer Gruppe bewaffneter Männer geentert. Die Frage stellt sich, ob die Freiwilligen der Sea-Watch angesichts dieser Bedrohung ihre Mission weiterführen können.

Kontakt: WDR, Appellhofplatz 1, 50667 Köln, Tel. 0221-220-6701, e-mail: petra. liening@wdr.de