Regie
Wilfried Huismann
Buch
Wilfried Huismann
Kamera
Michael Dreyer
Ton
Jan Schmiedt
Musik
André Feldhaus
Schnitt
Arno Schumann
Fernsehsender/Produktion
WDR, Red. die story, Barbara Schmitz, Anaconda International Film

Jochen Wiese ist seit 30 Jahren für die Vereinten Nationen in Lateinamerika mit der Aufgabe, den Koka-Anbau zu verhindern, befasst. Peru ist neben Kolumbien der größte Kokain-Produzent der Welt. Jochen Wiese verweist stolz darauf, dass er 25.000 Bauern dazu gebracht hat, auf den Anbau von Koka zu verzichten. Dafür hat ihm die UN-Behörde zur Drogen-und Kriminalitätsbekämpfung UNODC knapp 100 Millionen Dollar überlassen, ein erheblicher Teil davon stammt aus deutschen Steuergeldern. Die Bauern, die der Koka-Produktion abschworen, durften in neugegründete UN-Genossenschaften eintreten. Sie bekamen Kredite und Saatgut, um alternative Produkte wie Kakao, Kaffee und Palmöl anzubauen. Doch unter den UN-Palmen dehnen sich neue Koka-Felder aus. Sind die UN-Unternehmen eine Tarnung für das eigentliche Geschäft mit Kokain oder pflanzen hier einige illegal weiter? Im Film kommen Bauern zu Wort, die am Projekt Beteiligte beschuldigen, mit der Drogenmafia zusammenzuarbeiten und sich, so die Vorwürfe, persönlich an den Profiten der UN-Unternehmen zu bereichern. Die Recherchen, die in Peru beginnen, haben mittlerweile zu internen Ermittlungen bei den Vereinten Nationen geführt.

Kontakt: WDR-Fernsehen, Politik und Zeitgeschichte, Red. die story, Appellhofplatz 1,50670 Köln, Tel. 0221-2208681, e-mail: die.story@wdr.de