Vietnam: Longh Thanh will lachen
Deutschland 2015, 29 Min.

Regie
Philipp Abresch
Buch
Philipp Abresch
Kamera
Wolfgang Schick
Ton
Felix Matthias
Schnitt
Sebastian Dierich
Fernsehsender/Produktion
NDR, Abteil. Ausland & Aktuelles, Red. Christine Hasper

Long Thanh ist 15 Jahre alt und Opfer eines Krieges, der vor 40 Jahren endete. Durch Agent Orange, das chemische Entlaubungsmittel, das die Amerikaner im Vietnamkrieg massenhaft über dem Dschungel Vietnams versprüht haben, wurden er und sein Bruder mit schweren körperlichen Schäden geboren. Drei Millionen Vietnamesen sind an den Folgen von Agent Orange erkrankt. 150.000 Kinder wurden seit Kriegsende mit schwersten Behinderungen geboren. Jahrelang hat Vietnam um Hilfe gebeten. Die USA haben stets vertröstet, geleugnet, gezweifelt, abgestritten. Bis heute will die amerikanische Regierung keinen direkten Zusammen zwischen Agent Orange und den behinderten Kindern sehen. Longh Tan und sein Bruder brauchen Pflege rund um die Uhr. Sie können sich nicht alleine anziehen, nicht selber essen. Sie können auch nicht in die Schule gehen.

Kontakt: NDR, Hugh-Greene-Weg 1, 22529 Hamburg, Tel. 040-4156-5124, c.hasper@ndr.de