Regie
Kadriye Acar
Buch
Kadriye Acar
Kamera
Frank Kranstedt, Franz Lindinger
Ton
Marcel Lepel
Schnitt
Stefan Böhm, Rainer Wolf
Fernsehsender/Produktion
ZDF, Red. Reportage, Heike Schnaar, Spiegel TV

Der Besitzer des marokkanischen Einrichtungshauses „Tisir“ lebt mit seiner Familie in zweiter Generation in Deutschland. Seine Kundschaft kommt aus der ganzen Republik. Aberkane will den Marokkanern „ein Stück Heimat in die Wohnzimmer bringen“. Die Ellerstraße in Düsseldorf-Oberbilk und die dazugehörigen Seitenstraßen bilden das so genannte Maghrebinische Viertel. Dort finden sich marokkanische Bäcker, ein Konditor, Supermärkte, Shisha-Bars und Möbelläden. Düsseldorf hat die zweitgrößte marokkanische Community in Deutschland. Eine kleine Gemeinde von rund 5.000 Menschen, die selbst oder deren Vorfahren vorwiegend aus Nord-Marokko, aus Nador, stammen. Sie wurden als Gastarbeiter für die deutsche Industrie angeworben und sind geblieben, wie so viele andere Gastarbeiter auch. Wären nicht die Übergriffe von Köln in der Silvesternacht und das „Projekt Casablanca“ der Düsseldorfer Polizei gewesen, die marokkanische Gemeinde hätte ihr Leben abseits der Öffentlichkeit weiterführen können. Aber seither lebt das Viertel im Scheinwerferlicht und dagegen wehren sich seine Bewohner.

Kontakt: ZDF, Red. Reportage, ZDF-Str. 1, 55127 Mainz, Tel. 06131-70-18433, e-mail: reportage@zdf.de