Regie
Utta Seidenspinner, Candan Six-Sasmaz
Buch
Utta Seidenspinner, Candan Six-Sasmaz
Kamera
Jürgen Staiger
Ton
Pascal Chavel
Schnitt
Florian Schlagbauer
Fernsehsender/Produktion
ZDF, Red. Reportage, Heike Schnaar, Spiegel TV

Offenbach gilt als sozialer Brennpunkt. Die Arbeitslosenquote beträgt 11,3 Prozent, mehr als das Doppelte des hessischen Durchschnitts. Von rund 130.000 Einwohnern haben fast 60 Prozent einen Migrationshintergrund, 14.000 einen türkischen. Alle behaupten, die Ausländer seien das Problem – natürlich immer die anderen Ausländer: Die Türken klagen über die Araber, die Kurden über die Kroaten. Und gemeinsam schimpfen sie über die Bulgaren und Rumänen. Rund um den Marktplatz hat sich das „Türkenviertel“ gebildet. Wie leben Türken der ersten, zweiten und dritten Generation in Deutschland? Sind sie integriert? Wollen sie sich integrieren? Und was bedeutet es eigentlich, integriert zu sein? Muhsin Senol lebt seit 1980 in Offenbach. Er ist erfolgreicher Steuerberater, sein Vater kam in den 70er Jahren als Gastarbeiter nach Deutschland und gilt als eine Autoritätsfigur in der muslimischen Gemeinde. Die Familie repräsentiert drei Generationen deutscher Türken. Der 18-jährige Onur ist Azubi im Supermarkt und träumt von einer Karriere im Fußball. Das Modegeschäft Gigi bietet Hochzeitskleider, Ballkleider, Schuhe und Handtaschen für alle Gelegenheiten. Auch die Pflege der Alten betreibt in Offenbach ein türkischer Pflegedienst. Dies sind nur einige von vielen Beispielen türkischen Lebens, das man in der hessischen Stadt komplett unter seinesgleichen führen kann. Vom Lebensmitteleinkauf bis zur Shisha-Bar, vom Beschneidungsritual bis zum Freitagsgebet zeigt der Film einen Ausschnitt der Einwanderungskultur in Deutschland.

Kontakt: ZDF, Red. Reportage, ZDF-Str. 1, 55127 Mainz, Tel. 06131-70-18433, e-mail: reportage@zdf.de